Revel Officials senden innerhalb von Stunden eine Anfrage zur Stornierung eines Geschäfts

Das Atlantic City Revel Casino, das am 7. Februar seine Türen schließen und schließlich von Glenn Straub übernommen werden sollte, musste neue Rückschläge hinnehmen.

Die derzeitigen Besitzer des geschlossenen Casinos gaben bekannt, dass sie den Deal am Dienstagmorgen kündigen würden .

Glenn Straub war im Begriff, den Veranstaltungsort für 95,4 Millionen US-Dollar zu erwerben, und die Frist für den Abschluss des Verkaufs war 00:01 Uhr

Der Anwalt von Revel äußerte sich jedoch zu der Angelegenheit und sagte, dass heute früh ein Antrag im Zusammenhang mit der Stornierung des Geschäfts ausgefüllt und dem Gericht vorgelegt werde . Michael Viscount machte diese Ankündigung nur wenige Minuten nach Ablauf der Frist.

Die Stornierung des Geschäfts war die zweite in den letzten Monaten. Ursprünglich sollte Brookfield Asset Management die Geschäfte von Casumo übernehmen, aber das kanadische Unternehmen trat aus dem Geschäft aus, um Glenn Straub, der in der Auktion Zweiter wurde, Platz zu machen und die Immobilie zu erwerben.

Viscount sagte, dass Revel-Beamte über eine alternative Option nachdenken müssen, da sie wirklich unter Zeitdruck stehen .

Der baldige Eigentümer Glenn Straub forderte das Gericht auf, die Verkaufsfrist bis zum Ende des Monats zu verlängern, und morgen früh wird das Gericht das letzte Wort in dieser Angelegenheit haben.

Stuart Moskovitz , der für Straubs Rechtsangelegenheiten zuständig ist, sagte, dass es den Beamten von Revel weder gestattet sei, Straubs Kaution zu behalten noch den Deal zu kündigen.

Moskovitz fügte hinzu, dass es für Revel finanziell nicht vorteilhaft sei , den Deal abzusagen, da ein solcher Schritt auf jeden Fall zu erheblichen Verlusten führen würde und Revel diese Verluste möglicherweise nie ausgleichen könne.

Viscount sagte auch, dass Straubs Einzahlung von insgesamt 10 Millionen US-Dollar definitiv dem kämpfenden Eigentum helfen würde

Personen mit Kenntnissen in dieser Angelegenheit erinnerten daran, dass Revel die von Brookfield geleistete Kaution bei Beendigung des Geschäfts einbehielt.

Richter Jerome Simandle gab seine Zustimmung zum Abschluss des Geschäfts nicht, es sei denn, die Ansprüche der Mieter von Revel werden berücksichtigt.

Richter Simandle erlaubte den Restaurants und Nachtclubs, auf dem Grundstück zu bleiben, was es Straub unmöglich machte , den Deal abzuschließen .

Es wurde erwartet, dass alles reibungslos verlief, aber am vergangenen Freitag ging es schief, als die Mieter von Revel die Erlaubnis erhielten, in den Räumlichkeiten zu bleiben.

Während der gestrigen Gerichtsverhandlung sagte der Richter, dass der Deal trotz der aktuellen Situation abgeschlossen werden könnte. Jedoch nicht einverstanden Straub stark mit dieser Aussage.

Im vergangenen Monat kündigte der Entwickler in Florida seine Pläne an , das ehemalige Casino in einen Wasserpark, ein Hotel und Eigentumswohnungen umzuwandeln. Der wahrscheinlich exzentrischste Vorschlag war jedoch die Einrichtung eines Hochgeschwindigkeitsfährdienstes, der sein neu erworbenes Grundstück mit New York City verbindet.